Gibt es Obstsorten die den Bauch beruhigen?

Obst ist nicht nur gesund, es kann auch bei Beschwerden des Bauches helfen. Hier sind einige häufige Beschwerden und helfende Obstsorten aufgelistet. In allen Fällen sollte man jedoch eventuell bereits vorhandene Unverträglichkeiten wie z.B. Fruktoseintoleranz nicht ignorieren, da diese die Beschwerden nicht nur verstärken können, sondern häufig sogar erst der Auslöser sind. Und nicht alle Menschen vertragen alle Obstsorten gleich gut.


Obst gegen Sodbrennen
Da Obst im Gegensatz zur Magensäure basisch ist, kann es helfen, diese zu neutralisieren und somit aktiv Sodbrennen bekämpfen (Hausmittel gegen Sodbrennen). Jedoch gibt es auch saure Obstsorten, die das Problem eher noch verschlimmern. Dazu zählen alle Zitrusfrüchte, Tomaten, Ananas und Trauben. Milde Früchte wie Bananen und Pfirsiche sowie auch süße (und nur diese) Apfelsorten helfen dagegen. Mit Äpfeln sollte man jedoch trotzdem vorsichtig sein. Ideal ist eine Banane.

Obst gegen Bauchschmerzen
Auch hier kann sich die Banane als hilfreich erweisen. Stark saure Früchte sollten gemieden werden. Früchte mit schwer verdaulichen, harten Schalen können die Probleme verstärken, sollten also geschält werden.

Obst gegen Durchfall und Verstopfung
Während ballaststoffreiches Obst bei Durchfällen helfen kann, lässt sich eine Verstopfung gut mit Trockenobst, wie zum Beispiel Backpflaumen, bekämpfen – aber auch viele andere Obstsorten können Verstopfungen beseitigen. Eine ausgewogene Ernährung mit Obst vermindert sowohl Durchfälle als auch Verstopfung, da viele Obstsorten genau die richtigen Stoffe enthalten, die den Darm in Schwung halten, ohne ihn zu überlasten.

Obst gegen Blähungen
Unreifes Obst sollte generell gemieden werden, denn es kann Blähungen auslösen. Reife Äpfel jedoch stärken, wenn sie regelmäßig gegessen werden, das Verdauungssystem und können damit auch helfen, Blähungen zu verhindern. Insgesamt ist Obst aber kaum ein geeignetes Mittel, um aktue Blähungen zu behandeln, denn Fruchtzucker kann vom Dünndarm nur eingeschränkt aufgenommen werden und besonders fruktosereiche Früchte verursachen eher Blähungen, als dass sie diese bekämpfen.