5 Tipps für gesunde Salat-Dressings

Salat ist nur dann wirklich gesund, wenn er nicht in ungesundem Dressing ertränkt wird. Deshalb ist es sinnvoll, etwas Zeit in das Aussuchen des richtigen Salatdressings zu investieren. Dabei muss es kein gekauftes Produkt sein. Es kann auch viel Spaß und Genuss bereiten, das eigene Salatdressing selbst herzustellen.

1. Ein Dressing aus natürlichen Zutaten

Um den gesundheitlichen Faktor des Salats nicht zu stören, sollten die Zutaten für das Salatdressing zu ihm passen. Dabei gibt es vor allem zwei interessante Möglichkeiten, nämlich Nüsse und Obst.

  • Bei den Nüssen sind vor allem Cashews für Salatdressings geeignet. Weichen Sie diese über Nacht ein und pürieren Sie sie (eventuell mit weiteren Zutaten), um ein tolles Dressing zu erhalten.
  • Obst ergibt ein fruchtiges Salatdressing. Das schmeckt nicht jedem. Probieren Sie an einem kleinen Salat aus, ob Ihnen zum Beispiel ein Salatdressing auf der Basis von Orangensaft oder Weintrauben in Verbindung mit weiteren Zutaten schmeckt.


2. Finden Sie eine Basiszutat

Gelungene Dressings bestehen aus einer Basiszutat, die verfeinert wird. Suchen Sie sich eine aus. Dabei kann es sich zum Beispiel um die erwähnten Cashews handeln. Auch sehr fettarmer Joghurt oder Sojajoghurt sind geeignet. Öl als Basis hingegen ist hinsichtlich seiner gesundheitlichen Wirkung umstritten. Auf jeden Fall sollten Sie sparsam damit umgehen.

3. Verfeinern Sie nach Geschmack

Mit dieser Basiszutat können Sie diverse Dinge anstellen. Sie können Kräuter, Saft oder Gewürze hinzufügen, um dem Dressing einen ganz eigenen Geschmack zu geben. Manchmal braucht das einige Versuche, um genau das Dressing herauszubekommen, das Ihnen am allerbesten schmeckt.


4. Bereiten Sie das Dressing rechtzeitig zu

Wenn Sie in der Woche mehrmals Salat essen möchten, können Sie es sich besonders einfach machen, indem Sie gleich eine größere Menge zubereiten und diese kühl lagern. Dazu sollten Sie sich ein geeignetes Gefäß besorgen – zum Beispiel ein größeres für die Zubereitung und ein kleineres, falls Sie einen Teil des Dressings für einen Salat mit zur Arbeit nehmen möchten.

Ein bereits vorhandenes leckeres Dressing macht es auch leichter, sich gesund zu ernähren, wenn Sie spontan Appetit bekommen und nicht umständlich in der Küche arbeiten möchten. Wenn Sie fertigen Salat und fertiges gesundes Dressing im Kühlschrank haben, können Sie direkt zugreifen.


5. Gekaufte Salatdressings

Natürlich können Sie Ihr Dressing auch kaufen. Achten Sie hierbei auf die Zutatenliste und die Nährstoffzusammensetzung. Kaufen Sie ein Dressing auf der Basis natürlicher Zutaten und achten Sie darauf, dass es keine Geschmacksverstärker und möglichst wenig Fett enthält.

Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Dressings, die zum Teil auch Gemüse beinhalten. Es lohnt sich, wenn Sie sich einmal die Mühe machen und das richtige Dressing für Ihren Salat aussuchen. Dann können Sie bei einem späteren Einkauf immer wieder auf das Produkt zurückgreifen und haben immer ein gesundes Salatdressing mit wenig Aufwand.