Vitaminwasser – das Wunderwasser?

Vitaminwässer sind funktionale Getränke auf Tafelwasserbasis, die mit Vitaminen und Mineralien angereichert werden. Doch die Getränke enthalten anders als propagiert nicht nur gesunde Inhaltsstoffe. Neben Vitaminen und Mineralien sind häufig auch Aromen, Farbstoffe, Zucker und Konservierungsmittel enthalten. Dadurch relativiert sich der gesundheitliche Nutzen der oft sehr teuren Getränke schnell.
Kostengünstiger, natürlicher und gesünder ist in jedem Fall ein selbst zubereitetes Vitaminwasser.


Vitaminwasser selbst gemacht – so einfach geht´s

  • Sie benötigen eine Glaskaraffe oder eine Trinkflasche.
  • Sie suchen sich Früchte und Kräuter nach Wahl aus, schneiden sie klein und geben sie in das bereitgestellte Gefäß.
  • Zum Schluss füllen Sie die Flasche mit reinem Quellwasser oder gefiltertem Leitungswasser auf.

Besonders intensiv schmeckt das Vitaminwasser, wenn Sie es über Nacht ziehen lassen. Eine Ziehzeit von mindestens zwei Stunden sollte immer eingehalten bleiben.

Warum ist das Vitaminwasser so gesund?
Ein Großteil der Vitamine, Spurenelemente, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffe ist wasserlöslich. Wenn die Ziehzeit eingehalten wird, gehen diese gesunden Inhaltsstoffe aus Früchten und Kräutern in das Wasser über. Noch dazu wird das Quellwasser von den Früchten aromatisiert. Es schmeckt herrlich frisch und versorgt den Körper noch dazu mit vielen lebensnotwendigen Vitalstoffen.


Welche Früchtemischungen eignen sich für das Vitaminwasser?
Der Kreatitvität sind bei der Herstellung des Vitaminwassers kaum Grenzen gesetzt. Besonders gut schmeckt es aber mit folgenden Kombinationen:

  • Frische Minze und Gurke
  • Gurke, Minze und Ingwer
  • Erdbeere und Minze
  • Wassermelone und Erdbeere
  • Zitrone und Orange
  • Pfirsich und Himbeere
  • Brombeere und Salbei
  • Minze und Lavendel
  • Minze und Ingwer
  • Honigmelone und Ananas
  • Kiwi und Himbeere
  • Zitrone und frischer Rosmarin

Wenn Sie Zitrusfrüchte mit Schale verwenden möchten, sollten sie unbedingt Bioqualität haben. Andernfalls gehen leider nicht nur die Vitalstoffe, sondern auch die Pestizide ins Wasser über.

Wenn Sie möchten, können Sie ein paar frische Steviablätter, einige Tropfen Honig oder etwas Xylit zum Süßen nutzen.