Die besten Detox-Lebensmittel

Der Begriff Detox ist zur Zeit in aller Munde, doch nicht jeder weiß, was es konkret mit diesem Trend auf sich hat. Dabei liegt es auf der Hand, denn „to detox“ ist englisch und bedeutet übersetzt ganz einfach „entgiften“. Beim Detoxing wird der Körper über mehrere Tage oder Wochen entgiftet und entschlackt, um Ihnen auf diese Weise zu mehr Energie und Leichtigkeit zu verhelfen. Welche Lebensmittel dabei einen besonders großen Stellenwert einnehmen, erfahren Sie hier.

Grundsätzliches zur Detox-Kur

Während einer Detox-Kur geht es im Wesentlichen darum, bewusst auf bestimmte Nahrungsmittel sowie auf Genussmittel wie Kaffee, Alkohol und Nikotin zu verzichten. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie tage- oder gar wochenlang hungern müssen. Im Gegenteil: Die Liste der Lebensmittel, die während einer Detox-Kur ohne schlechtes Gewissen verzehrt werden dürfen, ist lang und hält für jeden Geschmack das Richtige bereit.

Beim Detoxen kommt es nämlich vor allem darauf an, ungesunde Gewohnheiten zu erkennen und zum Positiven zu verändern. Ob das Gläschen Wein am Abend oder der Milchkaffee am Nachmittag: Während einer Detox-Kur verzichten Sie ganz bewusst auf diese Extras und konzentrieren sich stattdessen auf das Wesentliche, um den Körper von unnötigem Ballast zu befreien. Auf diese Weise erreichen Sie nicht nur eine körperliche Entgiftung, sondern zugleich eine Entgiftung auf mentaler und seelischer Ebene.

Gemüse als Heilsbringer

Gemüse in all seinen Variationen ist für eine Detox-Kur unerlässlich. Vor allem grüne Gemüsearten wie Brokkoli, Spinat, grüner Spargel und Selleriestangen sind empfehlenswert, denn diese unterstützen die Leber beim Entgiftungsprozess und beschleunigen die Ausscheidung der Giftstoffe. Auch weißen Spargel können Sie in großen Mengen genießen, denn es handelt sich hierbei um eines der wichtigsten Detox-Lebensmittel, welches den Körper entwässert und darüber hinaus entzündungshemmende Eigenschaften aufweist. Artischocken regen die Produktion der Gallenflüssigkeit an und unterstützen die Leber beim Entgiftungsprozess. Außerdem enthalten Artischocken jede Menge sättigende Ballaststoffe sowie viel Magnesium und Kalium. Wichtig: Damit das Gemüse seine wertvollen Inhaltsstoffe nicht verliert, sollten Sie es nur kurz andünsten oder alternativ im Ofen garen. Viele Gemüsesorten können Sie auch roh genießen, so etwa:

  • Karotten
  • Fenchel
  • Selleriestangen
  • Paprika

Vollkorn und Getreide

Vollkornprodukte sind reich an Ballaststoffen. Sie sorgen also dafür, dass Sie nach einer Mahlzeit möglichst lange satt sind und beschleunigen zugleich den Abtransport von Giftstoffen. Bewährt hat sich beispielsweise Quinoa, welches streng genommen gar kein Getreide ist, sondern zu den Gräsern gehört – und zwar zur gleichen Gruppe wie Spinat und Rote Bete. Quinoa ist glutenfrei, enthält jedoch extrem viel sättigendes Eiweiß. Außerdem ist es reich an wertvollem Eisen, Kalzium und Phosphor. Ebenfalls empfehlenswert sind Hirse und Vollkornreis sowie Weizengras. Letzteres ist antioxidativ, was bedeutet, dass es freie Radikale, die die Zellen schädigen können, abfängt. Außerdem hat Weizengras positive Auswirkungen auf die Verdauung.

Eiweißhaltige Lebensmittel

Während einer Detox-Kur sollten Sie möglichst eiweißreich essen. Eiweißhaltige Lebensmittel sind beispielsweise:

  • Nüsse
  • Sprossen
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen …)
  • Soja

Auch hochwertige Fette werden zur Aufrechterhaltung des Stoffwechsels benötigt. Bevorzugen Sie jedoch pflanzliche Fette, wie sie beispielsweise in Avocados enthalten sind.

Echte Detox-Wunder: Löwenzahn, Knoblauch und Petersilie

Vieles, was Ihnen beim Detoxen hilft, finden Sie in Ihrem eigenen Garten, so etwa Löwenzahn. Löwenzahn ist eine regelrechte Entgiftungspflanze, die in keiner Detox-Kur fehlen sollte. Bereiten Sie sich beispielsweise einen leckeren Löwenzahnsalat zu oder kochen Sie sich eine Kanne köstlichen Löwenzahntee. Auch Petersilie können Sie im eigenen Garten anbauen oder in einem kleinen Blumentopf in der Küche ziehen. Petersilie ist reich an Kalium, Kalzium, Eisen und Vitamin C und beschleunigt die Entschlackung um ein Vielfaches. Knoblauch wirkt sich hingegen in erster Linie positiv auf Ihr Immunsystem aus und sorgt dafür, dass Ihr Körper die Entgiftungskur unbeschadet übersteht.

Fisch und Fleisch: ja oder nein?
Grundsätzlich ist es ratsam, während einer Detox-Kur vollständig auf Fleisch zu verzichten. Denn: Fleisch ist ein Säure bildendes Lebensmittel, welches Ihren Säure-Basen-Haushalt durcheinanderbringen kann. Sie möchten sich dennoch hin und wieder ein Stückchen Fleisch gönnen? Dann greifen Sie zu magerem Hühnchen- oder Putenfleisch, das lediglich gegrillt oder pochiert werden sollte. Fans von Fisch müssen ebenfalls nicht ganz verzichten: Lachs, Zander und Thunfisch sind auch während einer Detox-Kur erlaubt.

Detox-Tee: Die ideale Unterstützung zur Entgiftung

Wenn Sie eine Detox-Kur machen, ist es unerlässlich, dass Sie täglich mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Im Reformhaus und im Internet können Sie Detox-Tees kaufen, die den Entgiftungsprozess beschleunigen und Sie zugleich mit wertvollen Nährstoffen versorgen. Alternativ können Sie sich auch ein schmackhaftes Ingwerwasser zubereiten. Dazu ganz einfach ein Stückchen Ingwer raspeln, mit heißem Wasser übergießen und je nach Geschmack zehn bis 20 Minuten ziehen lassen. Das fertige Ingwerwasser können Sie mit Zitrone oder Kräutern verfeinern. Außer Wasser, Detox-Tees und Ingwerwasser können Sie während Ihrer Detox-Kur auch ganz normale Kräutertees trinken oder sich hin und wieder eine schmackhafte Algensuppe kochen.