Vollweib-Diät

Diese Diät belegt einen geteilten 11. Platz beim großen Bauch.de Diätvergleich

Die Vollweib-Diät wurde von der Schauspielerin Christine Neubauer entwickelt. Bekannt ist diese für ihre weiblichen Formen und Rundungen, dennoch muss auch sie natürlich auf ihr Gewicht achten. In nur zwei Jahren nahm sie mithilfe der Vollweib-Diät immerhin 15 Kilogramm ab und hat nun ihre Traumfigur gefunden. Dennoch mutet Christine Neubauer nicht wie ein Hungerhaken an und begeistert mit ihren sexy Kurven.


Wie funktioniert die Vollweib-Diät?

Die Vollweib-Diät ist keine Crashdiät, vielmehr geht es bei dieser darum, seine Ernährung langfristig umzustellen und so sein Gewicht zu halten. Dabei sind Verbote absolut tabu – auf sein Lieblingsessen muss man während der Vollweib-Diät keinesfalls verzichten. Parallelen zur sogenannten Glyx-Diät sind durchaus zu erkennen, denn auch die Vollweib-Diät verzichtet weitestgehend auf Zucker und Weißmehl. Darüber hinaus sind auch einige Elemente der Blutgruppendiät in Christine Neubauers Diätplan erkennbar. Fette sind in Maßen erlaubt, wenn es sich um hochwertige Fette handelt. Raps- und Olivenöl eignen sich besonders zum Braten und Kochen. Gesättigte Fettsäuren wiederum sind weitestgehend zu vermeiden. Gleiches gilt für Käse und Käseprodukte mit einer hohen Fettstufe.

Alles in allem besteht die Vollweib-Diät aus einer gesunden Mischkost, deren Hauptbestandteil Obst und Gemüse ist. Auch Hülsenfrüchte können in einer größeren Menge aufgenommen werden. Einmal in der Woche ist mageres Fleisch erlaubt, beispielsweise Pute oder Hähnchen. Seinen Eiweißbedarf sollte man während der Vollweib-Diät hauptsächlich durch Fisch oder Soja abdecken. Auch Schalentiere wie Garnelen oder Muscheln sind jedoch erlaubt. Abwechslungsreiche und leckere Rezepte kann man in den Büchern von Christine Neubauer nachlesen, die überall im Handel erhältlich sind. In diesen sind zahlreiche vielfältige Rezepte enthalten – angefangen vom bayerischen Schmankerl über die mediterrane Küche bis hin zu Festtagsspezialitäten. Immerhin geht es bei der Vollweib-Diät in erster Linie darum, mit Genuss zu essen.


Neben der gesunden Ernährung sollte man auch das von Christine Neubauer empfohlene Sportprogramm unbedingt einhalten – so verliert man noch schneller überflüssige Pfunde.

Wie lange dauert diese Diät?

Bei der Vollweib-Diät geht es um eine langfristige Umstellung der Ernährung, die wenn möglich so lange wie möglich durchgehalten werden sollte.

Wieviel nimmt man ab?

Christine Neubauer nahm dank dieser Diät in zwei Jahren immerhin 15 Kilogramm ab. Dies mag auf den ersten Blick vielleicht wenig erscheinen, jedoch ist so ein langsames Abnehmen für den Körper sehr viel gesünder. Wer mit einem höheren Startgewicht in diese Diät startet, nimmt natürlich auch am Anfang deutlich mehr ab. Konkrete Angaben, wie viel man mit dieser Diät abnehmen kann, gibt es nicht. Auch Kalorien werden nicht gezählt und umfangreiche Diätpläne fehlen ebenso in Christine Neubauers Büchern.

Vorteile und Nachteile dieser Diät

Die gesunden Rezepte und die abwechslungsreiche Kost sowie die Vielzahl an leckeren Rezepten sind die eindeutigen Vorteile dieser Diät. Dank dieser ist es nicht schwer, die Diät auf Dauer durchzuhalten und vor allem sein Gewicht konstant zu halten. Bei richtiger Ausführung wird es den gefürchteten Jojo-Effekt bei der Vollweib-Diät nicht geben. Auch die psychischen Aspekte werden von Christine Neubauer berücksichtigt, immerhin sind falsche Essgewohnheiten häufig der Auslöser für Übergewicht. Positiv hervorzuheben ist auch das Sportprogramm, welches während der Diät für ausreichend Bewegung sorgt. Dieses ist recht einfach und zielt in erster Linie darauf ab, seinen Körper zu straffen und die Kernmuskulatur aufzubauen. Die von Christine Neubauer vorgestellten Übungen eignen sich auch für füllige und unsportliche Menschen sehr gut und können von jedem problemlos nachgeturnt werden. Als Ergänzung zu diesen Übungen empfiehlt Christine Neubauer Joggen, Walken oder Radfahren, um die Ausdauer zu stärken.

Nachteilig ist für einige Menschen vielleicht, dass der Abnehmerfolg sich nur langsam einstellt. Wer auf die Schnelle viel Gewicht verlieren möchte, für den ist diese Diät nicht geeignet.

Diätplan kompakt

  • – gesunde Mischkost mit viel Obst und Gemüse
  • – einmal wöchentlich mageres Fleisch erlaubt
  • – gesunde Fette in geringen Mengen ( Raps- und Olivenöl sind zu bevorzugen)
  • – Verzicht auf gesättigte Fettsäuren
  • – Sportprogramm sollte nicht vernachlässigt werden
  • – Übungen auch für füllige und unsportliche Menschen gut geeignet
  • – motivierende Diät
  • – Ziel ist es, das eigene Wohlfühlgewicht zu erreichen
  • – dauerhaftes statt schnellem Abnehmen
  • – leicht nachzukochende Rezepte
  • – auch gut für Berufstätige geeignet
  • – kein lästiges Kalorienzählen

Wie schwer ist es diese Diät durchzuhalten?

Dank der abwechslungsreichen Rezepte ist es nicht schwer, diese Diät auch für einen längeren Zeitraum durchzuhalten. Die Rezepte kann man allesamt leicht nachkochen, ohne dass man ausgefallene Zutaten benötigt. Die Zubereitungszeit ist bei den meisten Gerichten nicht sehr lang – somit können auch Berufstätige sich mit den Rezepten durchaus anfreunden.

Welche Beschwerden können u.a. auftauchen?

Hält man sich an die Anweisungen für diese Diät, sind Beschwerden oder Nebenwirkungen nicht zu erwarten, denn die Vollweib-Diät besteht aus einer gesunden Kost. Bei dieser werden dem Körper alle lebensnotwendigen Nährstoffe in ausreichender Menge zugeführt.

Auch der Vitamin- und Mineralstoffbedarf wird ausreichend gedeckt, so dass man auf Nahrungsergänzungsmittel aller Art verzichten kann.

Welche Kosten kann man erwarten?

Die Vollweib-Diät verursacht keine zusätzlichen Kosten. Man geht in den Supermarkt und kauft normale, wenn auch gesündere Zutaten als vielleicht vor der Diät.

Alles in allem ist die Vollweib-Diät empfehlenswert für alle, die ihr persönliches Wohlfühlgewicht erreichen möchten, ohne wie ein Hungerhaken auszusehen. Das Ziel ist dabei nich ein schnelles, sondern ein dauerhaftes Abnehmen. Dieses Ziel wird dank einer gesunden Ernährung und einem Sportprogramm erreicht. Positiv ist sicher auch, dass man dank der gesunden Ernährung und dem Sport länger jung bleibt, denn diese Faktoren sorgen für eine schöne und straffe Haut. Gleichzeitig fühlt man sich ausgeglichener und kann mit Stress besser umgehen, denn eine gesunde und ausgewogene Ernährung trägt ungemein zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Nicht umsonst erzielte die Vollweibdiät in etlichen Diättests stets eine gute bis sehr gute Punktzahl. Immerhin ist dies keine Crashdiät und auch keine Diät im eigentlichen Sinn, sondern vielmehr eine komplette und dauerhafte Umstellung der Ernährung, bei welcher jedoch der Genuss nicht zu kurz kommt.