Sind Kräuter auch Fatburner?

frische Kräuter

Diese Frage kann eindeutig mit „Ja“ beantwortet werden. Allerdings ist es wichtig, zwischen den einzelnen Kräutern zu differenzieren. Nicht alle Kräuter eignen sich als Fatburner. Aber es gibt Kräuter, deren Inhaltsstoffe so in den Stoffwechsel eingreifen, dass die Fettverbrennung angeregt wird. Dies funktioniert bei manchen Kräutern allein schon durch eine stärkere Wärmeproduktion. Hier wird also der Grundumsatz des Organismus bereits ohne zusätzliche Bewegung erhöht. Andere Kräuter wirken dagegen appetithemmend, während beide Prozesse bei manchen Kräutern kombiniert werden. Doch bevor wir zu den einzelnen interessanten Fatburnern kommen, sollte zunächst noch die Frage beantwortet werden, was Kräuter überhaupt sind und was alles dazugehört.


Was sind Kräuter?

Oftmals gibt es einige Verwirrungen um den Begriff Kräuter. Im botanischen Sinne werden Kräuter oder krautige Pflanzen als Gewächse bezeichnet, die kein Dickenwachstum zeigen und außerdem nicht verholzen. Allerdings gehören Küchenkräuter und Heilkräuter nicht immer zu den krautigen Pflanzen. Für die Anwendung der Küchenkräuter werden beispielsweise Blätter und Blüten getrocknet und als Gewürze genutzt. Die Blätter und Blüten können aber auch auf Bäumen wachsen. Im Folgenden soll es ausschließlich um Küchenkräuter gehen.

Warum können Kräuter als Fatburner wirken?

Der Grund für die Wirksamkeit der Kräuter ist in den einzelnen Inhaltsstoffen zu suchen. Bestimmte Inhaltsstoffe greifen in den Stoffwechsel ein und beschleunigen beispielsweise die Wärmeproduktion oder reduzieren den Appetit. Man hat zum Beispiel festgestellt, dass Bitterstoffe und scharfe Stoffe den Stoffwechsel anregen und den Erfolg einer Diät unterstützen können.

Beispiele für Kräuter mit fettverbrennender Wirkung

Wenn Sie gerade abnehmen möchten und eine Diät durchführen, begünstigen Sie Ihren Wunsch nach Gewichtsreduktion, wenn Sie bestimmte Küchenkräuter nutzen. Beachten Sie aber dabei, dass die Kräuter Sie nicht von der Ernährungsumstellung und der Bewegung entbinden können, sondern Sie nur dabei unterstützen. Folgende Kräuter sollten Sie dazu ausprobieren:

  • Brennnessel: Mit der Brennnessel regen Sie den Stoffwechsel an. Sie sollten diese jedoch im Frühjahr einsetzen, wenn die Brennnessel noch keine brennenden Härchen ausgebildet hat. Alternativ können Sie ihre Blätter getrocknet auch als Tee genießen.
  • Pfefferminze: Die Pfefferminze enthält Menthol. Dieser Stoff regt den Gallenfluss und die Lebertätigkeit an. Dabei fördert die Pfefferminze die Verdauung und unterstützt Sie durch die Unterdrückung Ihrer Heißhungerattacken bei der Ernährungsumstellung.
  • Rosmarin: Rosmarin wirkt gleich auf zweierlei Weise. Es unterdrückt Ihren Appetit und fördert gleichzeitig die Fettverbrennung durch Ankurbelung des Stoffwechsels. Auch der Kreislauf wird durch Rosmarin angeregt.
  • Basilikum: Basilikum besitzt Gerbstoffe, die den Stoffwechsel anregen. Besonders gut wirkt dieses Küchenkraut als Teeaufguss. Neben der Fettverbrennung löst Basilikum auch die Wassereinlagerungen im Körper auf.
  • Petersilie: Auch die Petersilie beschleunigt den Stoffwechsel und trägt so zur schnelleren Fettverbrennung bei. Der hohe Gehalt an Vitamin C regt den Energiestoffwechsel an. Gleichzeitig entwässert Petersilie den Körper auch ganz gut.
  • Schnittlauch: Beim Schnittlauch regen Vitamin C und die in ihm enthaltenen Senföle die Fettverbrennung an.
  • Beifuß: Beifuß enthält einen Bitterstoff, der die Fettverbrennung sehr stark ankurbelt. Gleichzeitig wird die Durchblutung gefördert.
  • Kresse: Durch die Senföle und den hohen Gehalt an Vitamin C beschleunigt die Kresse die Fettverbrennung sehr stark. Damit ist sie optimal zur Unterstützung Ihrer Diät geeignet.
  • Oregano: Oregano unterstützt die Verdauung und wirkt sich positiv auf die Darmflora aus. Es enthält Scharf- und Bitterstoffe.
  • Dill: Durch seine ätherischen Öle wirkt Dill krampflösend. Außerdem fördert Dill die Verdauung.
  • Kerbel: Kerbel regt durch seine Bitterstoffe die Verdauung an, wirkt leicht abführend und unterstützt den Körper bei der Entgiftung.
  • Thymian: Thymian besitzt ätherische Öle und Bitterstoffe, die beide den Stoffwechsel anregen. Man kann Thymian sowohl als Tee als auch als Gewürz genießen.
  • Löwenzahn: Löwenzahn enthält viele Bitterstoffe, die Leber und Niere anregen und den Körper von alten Schlacken befreien. Man kann die zarten Blätter von Löwenzahn als Salat anrichten.
  • Salbei: Salbei besitzt ein herb-würziges Aroma, das auf seine Bitterstoffe zurückzuführen ist. Der Genuss von Salbei als Tee oder als Gewürzzugabe in Fleischgerichten dämpft den Appetit.
  • Koriander: Koriander wird als Gewürz verwendet und regt aufgrund seiner Inhaltsstoffe die Verdauung an. Dabei wirkt es gut gegen Völlegefühl und Blähungen.

Fazit

Es gibt viele Kräuter und Gewürze, die sich als hilfreich erweisen, wenn Sie abnehmen möchten. Allerdings ersetzen diese Kräuter nicht die kalorienreduzierte Ernährung und die Bewegung. Sie helfen Ihnen jedoch dabei, Ihre Diät erfolgreich durchzuführen.