Molke-Diät

Diese Diät belegt einen geteilten 44. Platz beim großen Bauch.de Diätvergleich

Die Molke ist ein Fitnessgetränk, welches zu 94 Prozent aus Wasser und zu sechs Prozent aus Milchzucker besteht. Dieser ist für die menschliche Verdauung von entscheidender Bedeutung. Auch einige Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor und Calcium sowie Vitamine sind in der Molke enthalten.
Molke ist ein Zwischenprodukt, welches bei der Milch- und Käseherstellung entsteht und schon lange für seine abnehmfördernde Wirkung bekannt ist. Viele Vitamine und Mineralstoffe, wenig Eiweiß und kein Fett sind die Zutaten dieser Molke, welche auch als „Gesundheitselixier“ bekannt ist.


Wie funktioniert diese Diät?

Die Molkediät kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen – als Molkekur oder als Molkefasten. Bei dem Molkefasten ersetzt die Molke alle anderen Mahlzeiten – diese Form der Diät wird meist mit dem im Handel erhältlichen Molkepulver durchgeführt, wobei auch frisches Obst als Zwischenmahlzeit erlaubt ist. Das Pulver kann sowohl in Joghurt als auch in Milch eingerührt werden. Jegliche Form des Zuckers ist während dieser Form der Diät strengstens verboten. Dieses Molkefasten ist vor allem für stark übergewichtige Personen gut geeignet, da man am Anfang der Diät in der Regel sehr viel Gewicht verliert.
Die Molkekur wiederum kann auch getrost über einen längeren Zeitraum angewandt werden, da die Molke nur einzelne Mahlzeiten ersetzt. Die Hauptmahlzeit kann bei dieser Diät ganz nach Belieben gewählt werden, während die einzelnen Zwischenmahlzeiten aus verschiedenen Molkeprodukten bestehen.


Wie lange dauert diese Diät?

Eine Molkekur kann man bedenkenlos einige Wochen, ja sogar Monate, durchführen. Die reine Molkekur allerdings sollte nur unter ärztlicher Aufsicht und nicht länger als ein bis zwei Wochen durchgeführt werden.

Wieviel nimmt man ab?

Je nachdem, für welche Form der Molkediät man sich entscheidet, kann man mehr oder weniger abnehmen. Beim Molkefasten verliert der Körper gerade am Anfang sehr viel Gewicht – allerdings handelt es sich hier größtenteils um Wasser. Bei der Molkekur wird man langsamer, dafür aber kontinuierlicher Gewicht verlieren.

Vorteile und Nachteile der Molke-Diät

Als nachteilig sehen einige Patienten den leicht säuerlichen Geschmack der Molke. Mittlerweile ist Molkepulver jedoch in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen im Handel erhältlich, so dass gewiss für jeden das Passende dabei ist. Gut kann man die Molke aber auch mit einem Fruchtsaft mischen, um diesen sauren Geschmack zu überdecken.
Nachteilig ist auch der Jojoeffekt, welcher sich bei vielen Patienten einstellt, wenn sie mit der Diät aufhören. Empfehlenswert ist es, auch nach der Molkediät auf eine gesunde und abwechlunsgreiche Erbährung umzustellen, um diesen zu vermeiden.
Vorteilhaft bei dieser Art der Diät ist, dass diese im Alltag problemlos durchzuführen ist. Das Anrühren des Pulvers ist kaum zeitaufwendig und langes Kochen am Herd entfällt.

Diätplan kompakt

  • – Molkefasten mit Molke als alleinigem Nahrungsmittel – völliger Verzicht auf Zucker
  • – Molkekur, bei welcher man eine beliebige Hauptmahlzeit zu sich nimmt und die Zwischemahlzeiten aus Molkeprodukten bestehen

Wie schwer ist diese Diät durchzuhalten?

Auch beim Durchhaltevermögen kommt es darauf an, für welche Form der Molkediät man sich entscheidet. Das Molkefasten erfordert sicherlich einige Disziplin, denn man ernährt sich ausnahmslos von Molkeprodukten. Dies kann mit der Zeit etwas eintönig werden.
Entscheidet man sich wiederum für eine Molkekur und darf auch andere Nahrungsmittel zu sich nehmen, wird man sicher keine Probleme haben, diese Kur auch für einen längeren Zeitraum durchzuhalten.

Welche Beschwerden können u.a. auftauchen?

Vor allem beim Molkefasten werden dem Körper nicht alle notwendigen Stoffe zugeführt – daher ist diese Form der Molkediät bei einer Anwendung über einen längeren Zeitraum unbedingt mit einem Arzt abzusprechen. Die Molkekur wiederum kann man bedenkenlos über einen längeren Zeitraum anwenden, da man täglich eine vollwertige Hauptmahlzeit zu sich nimmt.
Ersetzt man nur die Hauptmahlzeit durch Molkeprodukte und mischt diesen Drink gar noch mit püriertem Obst oder Gemüse, kann diese Kur bedenkenlos über einen längeren Zeitraum durchführen und wird keine Mangelerscheinungen feststellen können. Achten sollte man darauf, dass die anderen Mahlzeiten abwechslungsreich sind.
Die Molke ist sogar gesund, denn der enthaltene Milchzucker fördert die Verdauung und Kalium führt zur Entwässerung des Körpers. Wer nur eine Mahlzeit durch ein Molkeprodukt ersetzt, nimmt zwar langsamer ab, tut seinem Körper aber durchaus etwas Gutes. In diesem Fall kann die Molkediät so lange durchgeführt werden, bis das Wunschgewicht erreicht ist.

Welche Kosten sind zu erwarten?

Die meisten Patienten werden sich bei der Molkediät nicht für reine Molke entscheiden, sondern auf Molkepulver zurückgreifen, welches im Handel erhältlich ist. Eine 700-Gramm Dose kostet bei einigen Anbietern etwa acht Euro – dieses Pulver reicht für mindestens eine Woche und ist somit sehr sparsam. Etwas teurer sind die Fertigprodukte wie Molkedrinks oder Molkeriegel.