Max Planck Diät

Diese Diät belegt einen geteilten 44. Platz beim großen Bauch.de Diätvergleich

Die Max Planck Diät gehört zu den so genannten Gewichtsreduktionsdiäten. Eine Gewichtsabnahme soll dabei durch den Verzehr besonders eiweißreicher Nahrung hervorgerufen werden. Sie wurde nicht, wie der Name vielleicht vermuten lässt, vom Physiker Max Planck erfunden. Die genauen Umstände für die Namensgebung sind nicht bekannt; offenbar wurde der Name benutzt, um diese Diätform mit dem renommierten Max – Planck – Institut in Verbindung zu bringen. Da die Diät jedoch als sehr umstritten gilt, distanziert sich sowohl das Max – Planck – Institut für Ernährung als auch das Institut für Ernährungswissenschaften in Wien klar davon. Ebenso ominös ist auch die Verbreitung der Diät: Sie erfolgt hauptsächlich durch Mundpropaganda, Internet und Weitergabe von Diätbeschreibungen. Im Folgenden möchten wir Ihnen die Max – Planck – Diät genauer erläutern.


Wie funktioniert diese Diät?

Die Max – Planck – Diät beruht auf dem Prinzip „Low Carb“ und ist simpel: Die Mahlzeiten bestehen überwiegend aus eiweißreichen Produkten wie zum Beispiel Eiern, Fleisch, Käse oder Joghurt und kann daneben mit etwas Gemüse ergänzt werden. Während Milch in kleinen Mengen verzehrt werden dürfen, sind sowohl Kohlenhydrate – abgesehen von ein wenig Obst – als auch Alkohol in jeglicher Form verboten. Ungesüßter Kaffee darf dagegen in beliebigen Mengen getrunken werden.

Wie lange dauert die Max Plack Diät?

Der Diätplan ist in sieben Sektionen gegliedert, wobei jede Sektion einem Tag entspricht. Nach dem ersten Wochenzyklus wird der Plan wiederholt. Ein Erfolg soll sich laut Verfasser einstellen, wenn der Diätplan für insgesamt zwei Wochen strikt befolgt wird.

Wie viel nimmt man ab?

Die Diätform verspricht einen Gewichtsverlust von neun Kilogramm. Zusätzlich sollen Stoffwechselveränderungen erfolgen, die eine erneute Gewichtszunahme in den nächsten drei Jahren verhindert.


Vor- und Nachteile dieser Diät

Der einzige Vorteil ist in der strikten Handhabungsweise zu sehen, die durch den Diätplan hervorgerufen wird.
Nachteile gibt es hingegen vor allem im medizinischen Bereich: So handelt es sich um eine stark einseitige Ernährungsform, die langfristig zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Hier kann es neben Mängeln im Mineralhaushalt u.a. zu einer Unterversorgung mit Kohlehydraten bzw. zu einer Überversorgung mit Eiweißen kommen. Auch das völlige Fehlen von sportlichen Aktivitäten ist ein deutlicher Mangel der Max – Planck – Diät. Zudem lässt das Versprechen, neun Kilogramm in nur zwei Wochen abnehmen zu können, weitere Bedenken aufkommen. Nach gängigen ernährungswissenschaftlichen Studien ist eine derartige Gewichtsreduktion in so kurzer Zeit nicht möglich. Das Gleiche gilt für die versprochene Stoffwechselumstellung: Auch dies ist eine nicht haltbare Aussage.

Diätplan kompakt

Der Diätplan ist klar strukturiert und in allen Fällen gleich:

1. Tag
Frühstück: Kaffee ohne Zucker in beliebiger Menge
Mittagsessen: 2 gekochte Eier, wenig gesalzener Spinat
Abendessen: 1 großes Steak gegrillt oder 3 Beefsteaks gebraten, grüner Salat und Sellerie

2. Tag
Frühstück: Kaffee schwarz ohne Zucker und 1 Brötchen
Mittagsessen: 1 großes Steak, grüner Salat und jegliche Art von Früchten
Abendessen: Schinken gekocht (unbegrenzt)

3. Tag
Frühstück: Kaffee schwarz ohne Zucker und 1 Brötchen
Mittagsessen: 2 gekochte Eier, Salat und Tomaten
Abendessen: Schinken gekocht und grüner Salat

4. Tag
Frühstück: Kaffee schwarz ohne Zucker und 1 Brötchen
Mittagsessen: 1 gekochtes Ei, Mohrrüben gekocht oder roh und Schweizer Käse
Abendessen: Früchte und Natur-Joghurt

5. Tag
Frühstück: Mohrrüben mit Zitrone und schwarzem Kaffee
Mittagsessen: gedünsteter Fisch und Tomaten
Abendessen: 1 Steak und grüner Salat

6. Tag
Frühstück: Kaffee schwarz und 1 Brötchen
Mittagsessen: gegrilltes Huhn
Abendessen: 2 gekochte Eier, Mohrrüben

7. Tag
Frühstück: Tee mit Zitrone
Mittagsessen 1 Steak gegrillt, Früchte nach Wahl
Abendessen: freie Wahl

Wie schwer ist diese Diät durchzuhalten?

Generell ist das Durchhaltevermögen schwierig zu beurteilen. Personen, die den Verzicht bestimmter Produkte bei einer Diät favorisieren, werden weniger Probleme haben, die Diät durchzuhalten. Dennoch handelt es sich bei der Max – Planck – Diät um eine „Fake – Diät“: Gerade der scheinbare Vorteil eines strikten Diätplans führt beim Diäthaltenden zu Gelüsten, die letztendlich in einem „Jojo – Effekt“ enden können; das bedeutet, der Diäthaltende kann bei Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel zu „Fressanfällen“ neigen und dadurch im Endeffekt sogar mehr als vorher wiegen.

Welche Beschwerden können u.a. auftauchen?

Der hohe Cholesterinwert sowie das völlige Fehlen von Kohlenhyraten und Ballaststoffen auf dem Speiseplan wirken magenunfreundlich und können Unwohlsein begünstigen. Außerdem kommt eine starke Belastung der Nieren hinzu und ist daher für Diabetiker nicht geeignet. Das erhöhte Cholesterin trägt zu einer Steigerung der Blutfettwerte und ferner zu Herz – Kreislauf – Beschwerden bei. Ein weiteres Problem ist die erhöhte Harnsäure: Sie kann zu Gichtanfällen führen.

Welche Kosten kann man erwarten?

Kostentechnisch ist die Max – Planck – Diät als günstig zu bezeichnen. Außer den oben aufgeführten Lebensmitteln muss der Diäthaltende nichts berücksichtigen.