Kohlsuppe – Schlankmacher oder Mythos?

Abnehmen durch Kohlsuppen

Bereits seit Jahren ist die Kohlsuppe für ihre Schlankmacher-Eigenschaften bekannt. Doch ist da wirklich etwas dran? Oder handelt es sich bei der angeblichen Wirksamkeit gegen überflüssige Kilos um einen reinen Mythos?

Was steckt in der Kohlsuppe?

Die Kohlsuppendiät ist ein richtiger Diätplan, der seine Basis in der Kohlsuppe hat. Dabei handelt es sich um eine schlichte frische Gemüsesuppe, die auf der Grundlage von Weißkohl (Weißkohl gehört zu den Superfoods) gekocht wird. Zusätzlich gibt es weitere Lebensmittel, die aber nur eingeschränkt verzehrt werden dürfen. Die Kohlsuppe hingegen darf in unbegrenzter Menge gegessen werden.


Warum ist die Kohlsuppendiät so beliebt?

Viele Anhänger dieser Diätform finden es besonders toll, dass sie die Suppe in unbegrenzter Menge essen dürfen. Das macht die Diät etwas leichter, als Alternativen, bei denen das Angebot an Nahrungsmitteln streng rationiert wird. Außerdem ist Kohlsuppe sehr gesund und liefert viele wichtige Nährstoffe.

Das Rezept für die Kohlsuppe

Grundsätzlich gibt es nicht „das“ Rezept, dass der Kohlsuppendiät zugrunde liegt. Allerdings gibt es einige Grundsätze, die bei einer diättauglichen Suppe beachtet werden sollten:

  • Die Suppe sollte nur mit Gemüsebrühe und eventuellen Gewürzen zubereitet werden. Fett hat darin nichts zu suchen.
  • Die Suppe sollte auf Kohl basieren, darf aber weiteres Gemüse beinhalten.
  • Es ist erlaubt, das Rezept bei jedem Kochen abzuwandeln. Versuchen Sie doch einmal eine Suppe mit viel Curry oder eine auf der Grundlage von passierten Tomaten!
  • Kochen Sie die Suppe lange, damit der Kohl schön weich wird.
  • Die Zugabe von Kümmel beugt Blähungen vor.
  • Stärkebeilagen wie Reis oder Kartoffeln gehören nicht zum Grundrezept.

Weitere Lebensmittel neben der Kohlsuppe

Am besten ist es, wenn Sie vor der Kohlsuppendiät einen Diätplan heraussuchen. Dieser sagt Ihnen, welche Lebensmittel Sie an den einzelnen Diättagen zusätzlich verzehren dürfen. Denn die meisten Varianten dieser Diät sind als Wochenplan ausgelegt, damit sie möglichst abwechslungsreich sind. Folgende Lebensmittel dürfen grundsätzlich gegessen werden:

  • Gemüse außerhalb der Suppe in größeren Mengen (denn Gemüse enthält kaum Kalorien)
  • Obst in eingeschränkten Mengen (manchmal sind Bananen verboten)
  • Gelegentlich ist ein Stück Brot oder Brötchen oder eine Portion Reis oder Kartoffeln erlaubt


Hilft die Kohlsuppe tatsächlich?

Wie bei allen Diäten ist entscheidend, ob Sie weniger Kalorien zu sich nehmen, als Sie verbrauchen. Dann nämlich nehmen Sie ab. Die Kohlsuppe enthält kaum Kalorien, dafür aber viel Flüssigkeit und Ballaststoffe – zwei besonders wichtige Sattmacher.

Auch kann sie durch ihren hohen Gehalt an Nährstoffen Heißhungerattacken verhindern, die aufgrund von Nährstoffmängeln entstehen. Allerdings erfordert die Kohlsuppendiät wie jede andere auch ein striktes Durchhalten. Dann kann sie funktionieren.

Für wen ist die Kohlsuppendiät geeignet?

Da die Diät gesünder ist als viele andere Programme, ist sie für die meisten Menschen geeignet. Sogar Kinder können für einige wenige Tage an ihr teilnehmen. Manche Anhänger der Kohlsuppendiät nutzen sie nicht in erster Linie zum Abnehmen, sondern als eine Art Fastenkur, da ihr entgiftende Eigenschaften zugeschrieben werden.