Kann man durch Sit Ups abnehmen?

Bevor wir zu diesem Thema weiter ins Detail gehen, möchte ich mit einem glasklarem ‚JAIN‘ antworten. Grundsätzlich kann man mit jeder noch so geringen Bewegung abnehmen, wenn man sich einer gezielten und kalorienreduzierten Ernährung unterzieht. Wenn man sich jedoch ausschließlich auf die Ernährung konzentriert und den Trainingsaspekt vernachlässigt, wird es sehr schwierig Körpergewicht zu verlieren. Das Gleiche gilt für ein ausgiebiges Trainingsprogramm bei dem in rauen Mengen kalorienreiche Nahrungsmittel verschlungen werden. Beide Aspekte sollten hier beachtet werden, um Erfolg zu haben und sein Wunschgewicht zu erreichen.


Sit Ups schmelzen kein Bauchfett weg
Vorneweg: Sit Ups sind großartig und sie sind wichtig. Die klassischen Sit Ups und vielleicht noch einige Variationen im Bauchmuskeltraining, stärken das Zentrum des Körpers. Das ist ein enormer Vorteil bei fast allen Sportarten. Zudem verringern starke Bauchmuskeln das Risiko für Rückenprobleme und Rückenverletzungen. Und, wenn der Fettanteil des Körpers stimmt, sehen Bauchmuskeln natürlich super aus. Ich spreche hier vom berühmtberüchtigten Sixpack, das viele wollen, aber nur wenige erreichen. Dass man jedoch allein durch das Ausüben von Sit Ups abnehmen kann, ist falsch und diese Annahme stützt sich auf einen Mythos, der leider immer wieder propagiert wird: Wenn ich meinen Bauch trainiere, verliere ich Fett am Bauch. Das ist großer Blödsinn.


Körperfett wird gleichmäßig abgebaut
Körperfett, das die meisten Menschen als unschön und überflüssig betrachten, ist ein Energiespeicher. Der Körper verteilt es gleichmäßig an vielen Stellen und kann es auch nur gleichmäßig wieder verlieren. Eines der Grundprinzipien mit der man den Körper zum Abbau von Fett bekommt, ist ein sehr physikalisches: Es muss mehr Energie verbraucht werden, als Energie durch Nahrung aufgenommen wird. Die Kontraktion der Bauchmuskeln durch Sit Ups verbrennt zwar ebenfalls Energie, doch es ist sehr viel weniger als bei vielen anderen Tätigkeiten. Ich möchte damit nicht sagen, dass in Rahmen eines Trainingsprogramms auf Sit Ups verzichtet werden sollte. Denn Muskeltraining gibt dem Körper Kraft und Form. Und wenn erst mal einige Fettreserven abgebaut worden sind und man einen besseren Blick auf die Muskeln erreicht, wird man froh darüber sein, regelmäßig seine Sit Ups gemacht zu haben.


Weniger und richtig essen, mehr Bewegung
Um jedoch erfolgreich abzunehmen, ist es essenziell seinen Stoffwechsel zu kennen und diesen auszunutzen. Das Allerwichtigste ist eine Umstellung der Ernährung. Das bedeutet in den allermeisten Fällen: eine Reduzierung auf ein bestimmtes Maß an Kalorien pro Tag. Je geringer diese Kalorienanzahl, desto schneller kommen Erfolge. Man sollte es jedoch nicht übertreiben, da man sonst seine Gesundheit aufs Spiel setzt. Eine sehr erfolgreiche Taktik ist es, leere Kalorien zu reduzieren: Essen Sie so wenig Zucker und Kohlenhydrate wie möglich. Essen Sie vor allem Gemüse und am besten roh oder gedämpft. Reduzieren Sie Fett und nehmen Sie reiche Proteinquellen zu sich wie Hühnerfleisch, Fisch oder Eier.

Cardio lässt die Pfunde schmelzen
Der Körper jedoch ist auf Überleben programmiert. Wenn er weniger Nahrung bekommt, fährt er den Stoffwechsel herunter und das Abnehmen wird auch mit einer kalorienreduzierten Diät mühsam. Es gilt also, den Stoffwechsel zu aktivieren. Dies erreichen Sie vor allem durch Cardio-Workout und eben nicht durch Muskeltraining wie Sit Ups. Cardio ist alles, was Ihren Puls nach oben treibt (z.B. Laufen, Schwimmen, Tennis, Squash, Fußball, etc.). Das Tolle daran: Sie verbrennen hier nicht nur beim Sport Kalorien, sondern auch bis zu 24 Stunden danach (‚Afterburner-Effekt‘).

Machen Sie also weiter Ihre Sit Ups. Aber bauen Sie nicht darauf, dass Sie allein durch Sit Ups abnehmen. Essen Sie bewusst und ausgewogen und treiben Sie regelmäßig Cardio-Workout.