Fatburner Diät

Diese Diät belegt einen geteilten 3. Platz beim großen Bauch.de Diätvergleich

Viele Menschen leiden unter Übergewicht – Tendenz steigend. Das ist für die meisten nicht nur ein medizinisches, sondern auch ein ganz privates, ästhetisches Problem. Denn das Schönheitsideal sieht nun einmal anders aus und fast jeder wünscht sich einen schönen, straffen Körper. Zahlreiche Diätmodelle versprechen, Abhilfe zu schaffen und die Pfunde purzeln zu lassen – so auch die Fatburner Diät. Doch kann die von ihr empfohlene Ernährungsweise wirklich zu dem gewünschten Diäterfolg führen?


Wie funktioniert diese Diät?

Der Fatburner Diät liegt eine ganz spezielle Theorie zugrunde. Ihr zufolge entsteht Übergewicht vor allem dann, wenn dem Körper wichtige Stoffe fehlen, die er braucht, um effektiv Fett zu verbrennen. Diese Stoffe können Vitamine und Spurenelemente sein, die man beispielsweise in Früchten findet. Folgt man dieser Theorie, so sollte man genügend Stoffe zuführen, damit der Körper beispielsweise in ausreichender Form ein Wachstumshormon herstellen kann, das Muskeln wachsen, Fett jedoch hingegen schmelzen lässt. Auch das schlankmachende Hormon Glukagon soll ausreichend gebildet werden, da es dafür verantwortlich sein soll, Fett aus den Zellen zu holen und so zum Diäterfolg zu führen.



Die Anwendung der Fatburner Diät ist relativ einfach und unkompliziert. Es hat sich eine Reihe von Lebensmitteln herauskristallisiert, die als ideale Fettverbrenner, eben als „Fatburner“ gelten. Von diesen soll man während der Diät möglichst viele essen oder sie anderweitig aufnehmen. Exotische Früchte wie Papayas oder Ananas gelten wegen der in ihnen enthaltenen Enzyme Papain bzw. Bromelain als Fatburner. Es muss aber nicht immer gleich so exotisch sein. Auch dem einfachen Apfelessig werden beispielsweise ferttverbrennende Fähigkeiten zugeschrieben. Auch Vitamin C und Magnesium sollen wahre Fatburner sein, dementsprechend gehören auch Lebensmittel, die einen hohen Anteil dieser Stoffe enthalten, auf die Liste der Fettverbrenner. Anhänger der Fatburner Diät glauben, dass sie an Gewicht verlieren werden, wenn sie nur genügend Fatburner zu sich nehmen. Das heißt aber nicht, dass man ein paar fettige Burger mit Pommes essen kann, und hinterher einfach ein paar Ananas als Dessert isst und von diesem „Festmahl“ abnimmt. Eine fettreduzierte Mischkost soll den Erfolg der Fatburner garantieren. Das Fatburner-Erfolgsrezept lautet also folgendermaßen: Eine fettarme, abwechslunsgreiche Kost wird mit so vielen Fatburnern aus Früchten und Gemüsen angereichert und eventuell durch die entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel optimiert.


Wie lange dauert die Fatburner-Diät?

Fans der Fatburner Diät berichten von schnellen Diäterfolgen, da man durch die Fatburner, die man in die Nahrung integriert hat, sogar im Schlaf Fett verbrennen und somit abnehmen soll. Wie bei jeder anderen Diät auch kommt es allerdings darauf an, wie man sie durchführt, denn in der Ausführung haben die Abnehmwilligen relativ viel Freiraum. Wer streng mit sich ist, darauf achtet, nur ein Minimum an Kalorien aufzunehmen und viele Fatburner isst und dazu auch noch eine Menge Sport treibt, wird wesentlich schneller abnehmen als jemand, der allein auf die Fatburner setzt und sonst nicht viel für sich tut. Der Vorteil: Die Fatburner Diät ist nicht sehr radikal, Ananas, Papaya und Co können bedenkenlos auch in größeren Mengen verzehrt werden, und solange man zusätzlich auf eine ausgewogene Ernährung achtet, kann man Fatburner so lange man möchte in den Speiseplan integrieren und damit so lange abnehmen, bis man sein Wunschgewicht erreicht hat.

Wieviel nimmt man mit der Fatburner-Diät ab?

Wie viel man mit der Fatburner Diät abnimmt, hängt davon ab, wie man sie durchführt und wie lange man sie macht. Wenn man eine fettarme Mischkost einnimmt und viele der Fatburner zu sich nimmt, so können laut Fans dieser Diät große Abnehmerfolge erzielt werden.

Vorteile und Nachteile der Fatburner Diät

Die Fatburner Diät hat viele Vorteile. Die in ihr empfohlene, fettarme und somit kalorienbewusste Mischkost ist sehr gut geeignet, um einen Abnehmerfolg einzuleiten. Obst und Gemüse sind grundsätzlich kaorien- und ballststoffarm, selbiges gilt auch für die oft als Fatburner gepriesenen exotischen Früchte. Zusätzlich ist die Diät relativ leicht durchzuhalten und nicht durch massiven Verzicht gekennzeichnet – gesetzt den Fall, man mag Obst und Gemüse.
Der Nachteil: Allerdings genügt es nicht, einfach viele Fatburner zu essen. Wenn der Rest der Ernährung nicht stimmt, dann wird man von ihnen allein nicht abnehmen – das ist mittlerweile erwiesen.

Diätplan kompakt

Vorbereitung: alle ungesunden und fetten Lebensmittel aus dem Kühlschrank entfernen; dazu gehören Butter, fette milchprodukte, Wurst und fettes Fleisch, Fertigprodukte, Lebensmittel und Gewürze mit viel Zucker, beispielsweise auch Saucen und Ketchups; anschließend den Kühlschrank mit gesunden und fettarmen Lebensmitteln füllen: Vollkornprodukte, magerer Fisch, mageres Fleisch, fettarme Milch und Joghurts, vor allem aber viel frisches Obst und frisches Gemüse; ganz wichtig: ein ordentlicher Vorrat an Fatburnern muss angelegt werden: Ananas und Papaya, Apfelessig, Zitrusfrüchte mit hohem Vitamin-C-Gehalt usw.
Durchführung: Während der Diät sollten keine anderen Lebensmittel gegessen werden. Reichlich trinken hilft dem Diäterfolg. Extratipp: einen Schuss Zitronensaft ins Wasser – Zitrone ist ebenfalls ein Fatburner.
Extra: Sportprogramm aufstellen. Denn nichts verbrennt Kalorien so zuverlässig udn hilft dem Diäterfolg so sicher wie Bewegung.

Wie schwer ist diese Diät durchzuhalten?

Die Fatburner Diät ist nicht schwer durchzuhalten. Insbesondere aufgrund der Tatsache, dass viele Lebensmittel als Fatburner gelten, kann sich jeder selbst aussuchen, auf welche von ihnen er oder sie den Fokus legen möchte. Zudem muss man bei der Fatburner Diät keinen Hunger leiden. Es gibt bei diesem Konzept viele „erlaubte“ Lebensmittel, an denen man sich satt essen kann.

Welche Beschwerden können u.a. auftauchen?

Abgesehen von Menschen, die beispielsweise gegen exotische Früchte allergisch sind, sollten bei der richtig ausgeführten Fatburner Diät keine Beschwerden auftreten. Richtig ausgeführt heißt natürlich nicht, dass nur noch Lebensmittel mit fettverbrennenden Eigenschaften gegessen werden sollen. So gesund beispielsweise eine Papaya sein mag: Wer sich von nichts anderem mehr ernährt, riskiert Mangelerscheinungen und ernsthafte Erkrankungen.

Welche Kosten kann man erwarten?

Wenn man die Fatburner Diät richtig umsetzt, gibt man ein wenig mehr Geld für frische exotische Früchte und Ähnliches aus, als man es normalerweise täte. Allerdings sind die Kosten moderat. Kombiniert sollen die Fatburner mit fettreduzierter Mischkost die besten Erfolge erzielen, also kann eingekauft werden, was ohnehin bei Abnehmwilligen im Kühlschrank liegen sollte. Obst und Gemüse, eventuell magerer Fisch oder Fleisch, Vollkornprodukte, fettreduzierte Milchprodukte usw. Teurer kann es werden, wenn Vitamin C, Enzyme und Ähnliches zusätzlich in Tablettenform zugeführt werden sollen. Gute Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke haben ihren Preis. Ob sie Sinn machen, bespricht man vor einer größeren Investition in Pillen und Kapseln besser erst einmal mit dem Arzt.