Anabole Diät

Diese Diät belegt einen geteilten 64. Platz beim großen Bauch.de Diätvergleich

Grundsätzlich ist es das Ziel jeder Diät, Körperfett zu reduzieren, ohne dabei die Muskeln ebenfalls anzugreifen. Die anabole Diät macht keine Ausnahme, geht aber noch einen Schritt weiter. Bei ihr ist es ebenso wichtig, die Muskelmasse nicht nur zu erhalten, sondern zugleich ihren Aufbau zu unterstützen. Diese Kombination der beiden für die Gesundheit vorteilhaften Ziele ist keine Überraschung bei dieser Diät. Sie wurde ursprünglich mit Blick auf die Gruppe der Sportler und Bodybuilder entwickelt. Dr. Mauro di Pascale, dem Schöpfer der anabolen Diät, kam es besonders darauf an, für diese Personengruppen eine Ernährungsweise zu entwickeln, die Leistungssport und Muskelaufbau ohne Einsatz anderer Mittel wie Anabolika und Steroide erfolgreich macht.


Wie funktioniert diese Diät?

Durch die anabole Diät soll die Ausschüttung muskelbildender Hormone gefördert werden. Insgesamt liegt der Schwerpunkt der Ernährung auf der Zufuhr großer Mengen von Proteinen und Fett. Eingebunden in einen Wechsel mit kohlenhydratreichen Ernährungstagen kommt es zu einer zyklischen Ernährungsweise, die diese Erhöhung der Hormonausschüttung verursacht. Nach einer zweiwöchigen Einführungsphase mit einem sehr niedrigen Kohlehydratanteil bei gleichzeitiger Zuführung von rund 60 Prozent Fetten und 40 Prozent Proteinen verläuft die anabole Diät in einem Wochenrhythmus. Jeweils zwei Tage lang liegt der Kohlenhydratanteil bei 60 Prozent, wobei auch dann Nahrungsmittel wie Reis, Milch oder Getreide möglichst vermieden werden sollten. Auf diese zwei Tage folgen immer fünf Tage, in denen der Schwerpunkt der Ernährung wieder auf Fetten und Proteinen liegt. Kohlenhydrate liegen in dieser Zeit bei rund 25g täglich.

Sinn der fettreichen Ernährung ist es, nicht den körperlichen Impuls auszulösen, dass Notzeiten vorliegen, die die Anlage von Fettreserven erfordert. Die Ernährung ist insgesamt sehr reich an gesättigten Fettsäuren aus dem hohen Fleischanteil. Der Testosteronspiegel steigt und der Muskelaufbau verstärkt sich. Durch die Aufteilung in zwei und fünf Tage ist die anabole Diät gut in eine normale Woche zu integrieren. Die kohlenhydratreichen Tage eignen sich besonders dafür, um sie auf das Wochenende zu verlegen. An diesen Tagen ist die Versuchung durch soziale Events größer, mehr Kohlenhydrate aufzunehmen.


Wie lange dauert die anabole Diät?

Eine Zeitvorgabe für die anabole Diät ist schwerlich zu machen. Sie ist natürlich mindestens so lang wie ihre Einführungsphase von zwei Wochen. Andererseits ist es kaum sinnvoll, nach einer Einführung die eigentliche Ernährungsumstellung nicht zu beginnen. Mehrere Wochen sind also immer einzukalkulieren, bis der Punkt erreicht ist, an dem das Wunschgewicht erreicht wurde. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die anabole Diät nicht ausschließlich zur Fettreduzierung gedacht ist. Sie soll dazu dienen, eine sportliche Lebensweise zu begleiten. In ihrem Energiegehalt kann sie angepasst werden und erlaubt auch eine Erhaltung des erreichten Gewichts.

Wie viel nimmt man ab?

In Verbindung mit Muskelaufbau ist eine Abnahme in Kilogramm zum Teil schwer zu bestimmen. Körperfett verschwindet zwar, aber die Muskelmasse kann dies durch das Training ohne Weiteres wieder ersetzen. Gewöhnlich beginnt die anabole Diät wie die meisten anderen Diäten aber mit einem Gewichtsverlust von mehreren Kilogramm in den ersten Wochen. Darunter ist natürlich auch Wasser. Zur Kontrolle der eigenen Erfolge empfiehlt sich besonders bei dieser Diät weniger die Waage als ein Maßband, mit dem der Körperumfang an verschiedenen Stellen wöchentlich gemessen wird.
3867311633

Vorteile und Nachteile dieser Diät?

Ein besonderer Vorteil der anabolen Diät besteht darin, dass sie auch bei erhöhter körperlicher Aktivität gut durchzuhalten ist. Der hohe Fettanteil der Nahrung sorgt noch dazu für ein gutes Sättigungsgefühl. Hunger macht sich eher selten bemerkbar. Die Kombination von Fleisch oder Käse zusammen mit den Vitaminen in Gemüseform lässt sich auch bei einem Restaurantbesuch leicht durchhalten. Die anabole Diät ist eine Ernährungsform für Menschen, die sich sehr viel Mühe bei der Berechnung ihrer täglichen Nährstoffmengen machen. Das Verhältnis der Nahrungsmittel muss genau abgestimmt sein und sich noch dazu den körperlichen Anstrengungen anpassen. Besonders Sportler profitieren von ihr, während Menschen mit niedrigem Bewegungsbedarf sehr viel langsamer Gewicht verlieren und noch dazu sehr viel geringere Mengen essen dürfen.

Diätplan kompakt

  • Zweiwöchige Einführungsphase mit maximal 25g Kohlenhydraten unter Verzicht auf Reis, Getreide oder Milch. Fette und Proteine durch Nüsse, Fleisch, Käse, Öle im Verhältnis 60 Prozent zu 40 Prozent. Nach 12 Tagen folgt eine zweitägige Erholungsphase mit einem hohen Kohlenhydratanteil von 60 Prozent bei 15 Prozent Proteinen und 25 Prozent Fetten.
  • Beginn eines Wochenzyklus aus fünf Tagen mit dem Schwerpunkt auf Fetten und Proteinen sowie zwei Tagen mit vermehrter Aufnahme von Kohlenhydraten.
  • Regelmäßige Mahlzeiten, die möglichst alle drei Stunden erfolgen sollten.
  • Viel Flüssigkeit in Form von Wasser und zuckerfreien Getränken.

Wie schwer ist die anabole Diät durchzuhalten?

Die anabole Diät erfordert Disziplin und kann nur dann durchgehalten werden, wenn die Bereitschaft zu einer sehr deutlichen Ernährungsumstellung mit täglicher Aufmerksamkeit für den Speiseplan besteht. Die kohlenhydratreichen Tage am Wochenende erleichtern die Durchführung, sind für Menschen mit einer Vorliebe für Pasta, Brot und Reis nicht immer ein ausreichender Ausgleich. Wer eine Vorliebe für eine fleischreiche, fetthaltige Ernährung hat und gerne eine Mahlzeit durch einen Proteindrink ersetzt, wird leicht mehrere Wochen die anabole Diät zum Fettabbau bewältigen und auch die Erhaltung in diesem Stil weiter schaffen.

Welche Beschwerden können u.a. auftauchen?

Durch die Änderung des Hormonhaushalts können in der Anfangszeit Stimmungsschwankungen und Müdigkeit eintreten. Hinzu kommt, dass die anabole Diät die Nieren besonders fordert und deswegen ausschließlich von Menschen befolgt werden sollte, die gesund sind. Durch die wenigen Ballaststoffe stellen sich gelegentlich Verstopfungen ein. Diese lassen sich allerdings mit einem ballastreichen Gemüseanteil und sehr viel Flüssigkeit neutralisieren.

Welche Kosten kann man erwarten?

Die anabole Diät ist reich an Fleisch. Dabei handelt es sich um kein kostengünstiges Nahrungsmittel. Dies gilt besonders, wenn viel Wert auf eine hohe Qualität gelegt wird. Geflügel und Rindfleisch aus einer hochwertigen Quelle sind entsprechend zu kalkulieren. Andererseits entfallen die vielen versteckten Investitionen für Dickmacher wie Süßigkeiten, Kuchen oder auch Fast Food. Zusätzliche Kosten für besondere Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente sind nicht zu erwarten.